Noch mehr Scharia-Schulbücher in Britannistan

Es ist noch keine Woche her, da gingen (gespielte?) Wogen der Empörung durch Europa.  Denn in Großbritannien zeigten saudische Schulen die gleichen Inhalte wie in der islamischen Wüstentyrannei: Handabhacken, Enthauptungen, Steinigungen – selbstverständlich mit der schariakonformen Anleitung dazu. Nun ist auch Irland davon betroffen.
Die Internetplattform Irish Central berichtet, daß kurz vor der Eröffnung stehende saudische Schulen in Irland dieselben Bücher verwenden würden:

Similar schools which operate under the umbrella of Saudi Students Clubs and Schools in the UK and Ireland intend to open up education centers in Dublin, would could use similar prejudice material, according the the Herald Newspaper.

Offenbar war die Aufregung noch nicht groß, denn noch vor Jahresende wollen die irischen Kollaborateure der saudischen Wahabiten Nägel mit Köpfen machen und ein Menschenexperiment mit 40 Kindern starten:

Meanwhile Irish representatives from the Saudi network plan to begin offering classes to up to 40 school children aged between eight and 14 before the end of the year.

Und wie immer in solchen Fällen. Keiner weiß was:

Officials from the Royal Embassy of Saudi Arabia in London issued a statement after the BBC documentary was broadcast, denying that it endorsed such course material.

Keiner hat was gesehen:

The Department of Education said that it was “not aware of plans to establish any such private schools.”

Und obwohl diese böse Sache ja äußerst verboten sei,

“However, there are clear prohibitions in Irish law against the advocacy of hatred; that constitutes incitement to hatred, hostility or violence.”

ist natürlich keiner dafür verantwortlich, etwas dagegen zu tun:

“The department does not have responsibility for private schools which do not have any connection to the State,” a spokesman told the Herald.

Auf Deutsch: In Österreich steht Elisabeth Sabaditsch-Wolff vor Gericht, weil sie vor etwas extrem Gefährlichen warnt, das in Irland verboten ist, das  aber aus Angst vor dessen Gefährlichkeit keiner aufzuhalten wagt.

Gute Nacht, Europa!

This entry was posted in Elisabeth Sabaditsch-Wolff, Großbritannien, Irland and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Keep me up to date, sign me up for the newsletter!