Es ist an der Zeit Dank zu sagen

Quelle: EuropeNews 17 Februar 2011
Original: Time to say Thank you, Gates of Vienna
Von Elisabeth Sabaditsch-Wolff
Übersetzung von Liz/EuropeNews

Liebe Freunde und Unterstützer,

Gestern war ein entscheidender Tag in unserem Kampf gegen die Islamisierung Europas und für die Zukunft unserer Zivilisation. Die meisten von Ihnen wissen bestimmt, dass ich wegen Hassrede angeklagt wurde, aber ich wurde schuldig gesprochen wegen Herabwürdigung religiöser Lehren einer gesetzlich anerkannten Religion. Ich bin sicher, dass Sie alle wisen, dass es sich hierbei um den Islam dreht.

Ich kann Ihnen sagen, dass ich zutiefst erschüttert bin; nicht so sehr über den Urteilsspruch – der von Anfang an vorgesehen war – sondern über die Erklärung der Richterin zu diesem Urteil. Dies ist anderswo bereits diskutiert worden und deshalb will ich hier nicht näher darauf eingehen, aber es soll genügen wenn ich sage, dass es in der Tat ein schwarzer Tag für die jungen Mädchen in Österreich war.

Was mich aber am meisten schockiert ist, dass die Richterin eine Frau ist, die es besser wissen sollte. Die Begründung, die sie in ihrem Urteil anführt, ist verachtungswürdig und ein Schlag ins Gesicht einer jeden Frau und eines jeden Mädchens jeder Rasse, Religion oder Nationalität.

Ein Kind zu heiraten und es sexuell zu belästigen kann nicht toleriert werden, nicht im 6. Jahrhundert, nicht im 16. Jahrhundert und ganz sicher nicht im 21. Jahrhundert. Man sollte erwarten, dass eine Frau, ganz zu schweigen von einer Richterin dies wissen sollte. Aber die Zukunft und das Berufungsgericht werden hoffentlich aufzeigen, dass dieser Urteilsspruch moralisch und faktisch falsch war.

Seit der Vorhang nun nach dem ersten Akt der Tragödie gefallen ist, möchte ich Ihnen allen reihum danken. Ich bin so vielen Menschen auf der ganzen Welt zu Dank verpflichtet und ich werde mein Bestes geben, um die meisten von Ihnen hier zu erwähnen.

Zuerst und ganz besonders möchte ich das Counterjihad Collective, insbesondere Baron Bodissey von Gates of Vienna würdigen. Ohne den unermüdlichen und selbstlosen Einsatz dieser feinen Menschen, die ich alle meine Feunde nennen darf, wäre mein Fall das geblieben was er gegenwärtig in den MSM ist: unbeachtet, bestenfalls diffamiert. Es ist erstaunlich wenn ich mir das Ergebnis dieser fein agbestimmten, tagtäglichen Bemühungen anschaue.

Stellen Sie sich folgendes vor: Mein Rechtsanwalt schickt mir ein Dokument, in dem es um meinen Fall geht; ich wiederum schicke es zu meinem Deutsch-Englisch Übersetzer JLH, der es mir wiederum innerhalb kürzester Zeit übersetzt zurückschickt. Baron Bodissey editiert den Text und veröffentlicht ihn auf Gates of Vienna.

Sobald das Dokument veröffentlicht wurde, nehmen sich andere Übersetzer diesen Text und verbreiten ihn auf ihren Blogs; Wenn ich vor der Kamera interviewt werde, sind sogleich Vlad Tepes und Kitman zur Stelle um diese Berichte in Youtube hochzuladen und Baron Bodissey ist da, um sie zu veröffentlichen. Es finden sich Menschen, die diese Texte transkribieren, und zusammen mit den Übersetzern werden diese Filme, wenn nötig, untertitelt.

Das Resultat ist ohne Zweifel die umfassendste und vollständigste Berichterstattung über die Aktivitäten des Counterjihad, die zur Zeit erhältlich ist. Die MSM erledigen ihre Arbeit nicht mehr, sondern wir tun es. Und wir sollten stolz auf das Erreichte sein. Ein großes Dankeschön an alle, die daran beteiligt sind.

An zweiter Stelle, möchte ich meiner Familie und meinen Freunden für ihre Hilfe in diesen harten Zeiten danken. An so vielen Abenden war ich unleidlich, nachdem ich mich zehn Stunden oder mehr mit dem Koran beschäftigt hatte, den Hadith und dem Reliance of the Traveller.
Sie alle wissen was für ein furchtbarer Inhalt in diesen Büchern steckt, und ich kann Ihnen nun sagen, dass das Studium islamischer Texte Ihre Psyche beeinflussen kann. Ich möchte meine Tochter loben, sie war so geduldig, wenn ihre Mama wichtige Anrufe über Skype bekam um Fragen zu diskutieren, die mein Rechtsanwalt vorher angesprochen hatte.

Damit komme ich auf mein brillantes juristisches Team zu sprechen. Herr Dr. Rami und Herr Strobl wurden in das kalte Wasser islamischer Doktrin geworfen. In etwas weniger als einem Jahr erweiterten beide ihr Wissen über die islamischen Lehren derartig, dass sie nun weit über den Durchschnitt der Bevölkerung herausragen.

Sie sind sich auch der Lehren des Korans bewusst, sie wissen nun alles über die Scharia und ihre Auswirkungen auf unsere freie Gesellschaft. Und sie haben eine hervorragende Arbeit geleist, indem sie mich und die westliche Zivilisation verteidigen. Ich danke Ihnen.

Mein herzlichster Dank und meine Anerkennung gegenüber meinen Untertsützern, seien es Politiker, Blogger, Spender oder jene, die auf diesen Blogs kommentieren und in den Foren der Zeitungen, seien sie aus Europa, den Vereinigten Staaten, Kanada oder Autralien, sind schon lange überfällig.

Vielen Dank an Geert Wilders, René Stadtkewitz, Kent Ekeroth und Heinz-Christian Strache, weil sie meinen Fall immer wieder aufgebracht haben. Jene Parteien, die bis jetzt die Auswirkungen meines Falls nicht verstanden haben, werden von der Geschichte gerichtet werden.

Mein Dank gilt auch dem Wiener Akademikerbund, ACT! for America, der Bürgerbewegung Pax Europa, The English Defense League, Riposte Laïque, und allen anderen Organisationen, die mich unterstützen und mich weiterhin so großzügig unterstützen werden. Ohne sie könnte ich das alles gar nicht durchstehen.

Danke auch an all die unzähligen Menschen, die mir Glück gewünscht haben und an die Unterstützer, die mir in den vergangenen Stunden und Tagen geschrieben haben, oder die gedankenvolle Kommentare über den Ausgang meines Prozesses geschrieben haben.
Ich möchte an dieser Stelle zwei repräsentative Beispiele geben:

Ein Mann aus Koblenz schreibt:

Als iranischer ex-muslim wünsche ich ihnen alles gute und würde sie als mitglied einer PI gruppe unterstützen, wenn es möglich wäre.ich wünsche ihnen kraft und ausdauer bei ihrem kampf gegen die von linken beherrschte justiz-und politikmafia!

menschen wie sie sind es, die damals unter den nazis widerstand geleistet haben, statt wie tote fische mit dem strom zu schwimmen und sich mundtot machen zu lassen!

ich hoffe, dass ihr berufungsprozess einem richter anvertraut wird, der noch alle tassen im schrank hat und nicht, wie der letzte richterdarsteller, kindesmissbrauch rückwirkend legalisiert!

Ein anderer Kommentar:

wie lautet doch gleich noch mal die antidiskriminierungsrichtlinie der eu?
niemand darf wegen seiner …. (unter anderem) gesinnung diskriminiert werden.
aha, nicht diskriminiert.
verstehe.
aber angeklagt und verurteilt schon.
schande und schmach.
ich wünsche es der von herzen, dass, wenn sie kinder hat, diese unter der scharia leben müssen.
wenn das erste mal ihre tochter von einem “bereicherer” vergewaltigt wird, dann soll sie der tochter als trost ein paar koransuren vorlesen.

Zum Schluss möchte ich Sie bitten, Ihre Unterstützung weiterzuführen, in welcher Weise auch immer. Es geht um sie alle genau so wie es hier um mich geht. Es geht um unsere Zukunft.

Wir werden nicht aufgeben.
Wir werden nicht nachgeben.
Wir werden niemals kapitulieren.

Elisabeth

This entry was posted in Bericht, Dänemark, Danke, Deutschland, Elisabeth Sabaditsch-Wolff, Geert Wilders, Großbritannien, Netherlands, Österreich, Prozess, Schweden, Uncategorized. Bookmark the permalink.

One Response to Es ist an der Zeit Dank zu sagen

  1. Biersauer says:

    Mein Dank gilt Ihnen, die sich so charismatisch gegen diese archaische Unkultur stellt,
    so musste ich täglich anhand der Texte in den Medien erkennen, wie Sie dieser Verurteilung durch ein fragwürdiges Gericht entgegenzittern und doch die Hoffnung eines Einlenken und Erkennen dieser Gefahr durch diese Saturierten, nicht aufgeben und dann ein bereits vorgefasstes Urteil hinnehmen müssen.
    Es wird dieser Augenblick in Erinnerung bleiben und Motiv sein für ein letztlich erfolgreiches Angehen demzuwider diese Schadbewegung aus Europa zu verdrängen ist, weil Anachronismus war bisher das Tor , welches solchen Dekadenzen den Eingang bei uns geöffnet hat und aufzuzeigen und wieder zu verschließen ist.
    Europäer haben ein allzu großes Herz für Fremde, was uns sogar zum Vorwurf der Fremdenfeindlichkeit gemacht wird, um diese Weichheit noch mehr auszunutzen und damit alle nachteiligen Entwicklungen aus aller Welt, bei uns zu kummulieren,
    welche anderswo längst Gegenstand von Auseinandersetzungen untereinander sind und dort Ursache für deren Verarmung ist.
    So ist eine Selbstbesinnung des Europäers auf seine eigenen Wurzeln sinnvoll, welche sonst im Einsturm von Importen schon nicht mehr an uns selbst verspürbar sind.
    Selbstverständlich gilt unser Mitgefühl solchen Menschen auch weiterhin, welche in der Fremde durch diese Bestien leiden müssen und Schutz brauchen, aber nicht jenen, die uns lediglich als billigen Fussabstreifer benutzen wollen.
    Die immer wieder als “Menschenrechte” betrachteten und als Vorrecht benutzten
    Titel der EMRK sind leider das Papier nicht Wert, auf dem sie gedruckt stehen und
    wie das Urteil gezeigt hat und sind kein brauchbares Gesetz, da es von den Beamten dieses Europas nichteinmal negiert wird. Es dient den einfallenden Parasiten wirtschaftlicher, als auch politisch-religiöser Absichten lediglich als Schlüssel zu ihren Vorhaben, Europa als ihre Spielwiese auszunutzen.
    Die bisherige europäische Kontinuität erscheint durch nunmehr erkannte Hints
    von eigenen Pervertiten aus den Neoliberalen und deren Verbrüderung mit dieser Unkultur, in Kalkül eines politisch gesellschaftlichen Vorteils, im Visier dieser nunmehr erkennbaren Gefahr und Fehlentwickung und kann nur in gemeinsamer Anstrengung abgewendet werden.
    Kommt Zeit kommt Rat, mfg!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Keep me up to date, sign me up for the newsletter!