Kommentar von Elisabeth Sabaditsch-Wolff

Kommentar zu Farid Hafez’ “Kommentar”:

Ach Herr Hafez! Sie sagen in Ihrem Blog, ich deute den Koran – Wolff’sche Korandeutung nennen Sie das. Nichts dergeleichen mache ich. Ich studiere den Koran und sehe mir an, wie gläubige Muslime in aller Welt mit dem Inhalt des Koran umgehen, ihre Religion ausleben. Und da sehe ich Terror, Gewalt, Mord, Mordaufrufe und Einschüchterungsversuche, von Pakistan bis Marokko; vom Iran bis nach Amerika reichend, von Ägypten und anderen islamischen Paradiesen wie Indonesien ganz zu schweigen.

Übrigens, wer gibt Ihnen das Recht, die unzähligen, manche sagen bis zu 200 Gewaltaufrufe gegen Ungläubige, anders zu deuten als wie sie tagtäglich von Millionen gläubiger Muslime gedeutet und ausgelebt werden? Haben Sie Deutungshoheit? Sie sagen, nein, tun es aber dennoch. Wieder mal gelebte Toleranz…

Und, Herr Hafez, daß OBL keine Anhängerschaft hat(te), ist wohl nicht ganz wahr, oder? Das wissen Sie selbst. Wo sind denn die Demonstrationen der gläubigen Muslime, die ihrer Freude Ausdruck verleihen, daß dieser Massenmörder und perfekte Muslim (er hat sich wortwörtlich an Mohammed orientiert) in der Hölle schmort? Stattdessen sieht man Trauerkundgebungen weltweit, daß der Hero der muslimischen Welt einen Märtyrertod gestorben ist. Das paßt wohl nicht ganz zusammen, Herr Hafez.

Ein heißer Tip, Herr Hafez: Lassen Sie das mit den Vergleichen zwischen dem widerlichen Antisemitismus und den kritischen Stimmen zum Islam. Das wird nichts. Das nimmt Ihnen keiner ab. Der Judenhaß im Koran ist nachweislich vorhanden. Oder lesen Sie eine andere Ausgabe, die ich nicht kenne?

Anschließend eine letzte Frage an Sie, Herr Hafez: Wo sind Ihre Beweise, daß die English Defence League “rechtsextrem” ist? Ist es “rechtsextrem”, patriotisch zu sein? Für sein Land einzustehen, sich zu wünschen, daß es nicht islamisiert wird? Daß es demokratisch bleibt. Frei bleibt.

Wenn Sie mir keine Beweise liefern können, dann muß ich davon ausgehen, daß diese Aussage schlicht intellektuell unredlich ist. Wie so vieles.

PS: Ich ersuche Sie, in Ihrem Blog festzuhalten, daß ich nicht rechtskräftig verurteilt wurde. Ich werde dieses Urteil bis in die letzte Instanz bekämpfen.

Elisabeth Sabaditsch-Wolff, MA

This entry was posted in Elisabeth Sabaditsch-Wolff, Österreich, Prozess, Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Keep me up to date, sign me up for the newsletter!